Wahlen 2019  Finnland Bücher  Finn-Land.Net auf Twitter  Finn-Land.Net auf Instagram  Finn-Land.Net auf YouTube  Kontakt zu Finn-Land.Net  Finnische Ostern                 
Finnland Nachrichten 2009

 

Finnlands Zustimmung zu Nord Stream bringt Arbeitsplätze

Nord Stream bringt Jobs

| Finnland-Nachrichten 2009 | Finnland-Nachrichten Januar 2009 | Finnland-Nachrichten Februar 2009 | Finnland-Nachrichten März 2009 | Finnland-Nachrichten April 2009 | Finnland-Nachrichten Mai 2009 | Finnland-Nachrichten Juni 2009 | Finnland-Nachrichten Juli 2009 | Finnland-Nachrichten August 2009 | Finnland-Nachrichten September 2009 | Finnland-Nachrichten Oktober 2009 | Finnland-Nachrichten November 2009 | Finnland-Nachrichten Dezember 2009 |

| Finnland-Nachrichten | Nachrichten-Archiv |
| Kurzmeldungen aus Finnland: 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011 , 2010, 2009 |
| 2019: April, März, Februar, Januar |
| Parlamentswahl 2019 | Präsidentenwahl 2018 | 100 Jahre unabhängiges Finnland | Kommunalwahl 2017 | Politik Finnlands |
| Finnland-Shirts & Souvenirs | Finnish, stylish, gut | Finnland-Service |

| Arbeitsmarkt und Arbeitskampf | Armee und Landesverteidigung | Aussenpolitik | Bildung | Dies und Das | Energie | Gesundheit | Immobilien | Kirche | Klima | Kommunen | Kriminalität | Kunst | Kurioses | Land-und Forstwirtschaft | Management | Medien | Migration | Musik | Natur | Parlament | Politik | Preise | Promi | Proteste | Recht | Society | Soziales | Sport | Steuerrecht | Strassenverkehr | Tabak | Tourismus | Umwelt | Verbraucher | Verkehrsmittel | Waffen | Wahlen | Wirtschaft und Industrie | Weihnachten |

Neue Arbeitsplätze in Finnland durch Nord Stream

Durch den Bau der Gaspipeline Nord Stream entstehen neue Arbeitsplätze in Finnland.

Finnland profitiert von seiner Zustimmung Gaspipelineprojekt "Nord Stream", während die Verweigerungshaltung Estlands zum Verlust möglicher Arbeitsplätze und Investitionen führt.

Zu diesem Ergebnis kommt die Tallinner Wirtschaftszeitung "äripäev".
Besonders deutlich wird dies dem Blatt zufolge am Beispiel des Hafens Sillamäe im Osten des Landes, der nun nicht als Logistikzentrum dienen werde.
Dabei seien im Rahmen des Pipelinebaus Investitionen von rund 100 Millionen Euro für Logistikpunkte in der östlichen Ostsee vorgesehen und es habe Aufträge für Bauunternehmen gegeben, von denen kein einziger an eine estnische Firma gegangen sei.

Als weitere Beispiele für entgangene Aufträge nannte die Zeitung den finnischen Hafen Hanko, der als Verladestation dient sowie das Kotka, wo nun 190 Mitarbeiter in der Herstellung von Röhren und Beton beschäftigt werden.

Darüber hinaus sei in Kotka vom Bauunternehmen "Nordic Hall Oy" eine neue Produktionshalle für 20 Millionen Euro errichtet worden.
"Der Vertrag mit Nord Stream kam für unsere Stadt genau zur richtigen Zeit", sagte Kotkas Bürgermeister Henry Lindelöff.

Der estnische Unternehmer Jüri Mois sprach dagegen von einer entgangenen Chance für sein Land und machte auch das angespannte bilaterale Verhältnis zwischen Estland und Russland dafür verantwortlich, dass Estland bei der Auftragsvergabe systematisch umgangen werde.

Estland gehört zusammen mit den beiden anderen baltischen Staaten zu den heftigsten Kritikern des Nord Stream Projekts.
Die drei Länder befürchten durch den Bau der Gaspipeline durch die Ostsee känftig eine verstärkte Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen.

Quellen:

  • Ap3
  • Delfi

(11.12.2009, 23.00 Uhr)


Euer Kommentar zum Artikel.
Wir freuen uns über Euer Feedback.

 

→ Unser aktueller Tipp

Finnland on Line auf Finn-Land.Net empfiehlt

 

 

→ Aktuelles Angebot

Finnland on Line auf Finn-Land.Net - Aktuelle Angebote

 

Rätselnüsse auf Finnland on Line

Finnland-Lexikon

A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z

 

 

Finland Suche